Bettfräsmachinen

XPERTA.jpg

XPERTA

Die Fräsmaschine XPERTA ist eine Maschine mit festem Bett und querbeweglichem Frässchieber. Sie wurde völlig neu konzipiert um eine flexible Maschine mit großer Robustheit und hoher Präzision zu schaffen, die sich sowohl für die Grobbearbeitung als auch für die Endbearbeitung eignet. Massive Strukturelemente mit großen Querschnitten, ein innovatives Stütz- und Führungssystem des Frässchiebers in "L"-Form sowie ein mechanisches Korrektursystem für den Durchhang des Frässchiebers verleihen der Maschine eine hervorragende und langlebige Geometrie und Zuverlässigkeit.

 
NORMA.jpg

NORMA

Die Fräsmaschine NORMA ist eine Maschine mit festem Bett und querbeweglichem Frässchieber die im Vergleich zur XPERTA mit größeren Verfahrwegen und größerer Leistung ausgestattet wurde. Sie wurde ebenfalls völlig neu konzipiert um eine flexible Maschine mit großer Robustheit und hoher Präzision zu schaffen, die sich sowohl für die Grobbearbeitung als auch für die Endbearbeitung eignet.

Massive Strukturelemente mit großen Querschnitten, ein innovatives Stütz- und Führungssystem des Frässchiebers in „L“-Form sowie ein mechanisches Korrektursystem für den Durchhang des Frässchiebers verleihen der Maschine eine hervorragende und langlebige Geometrie und Zuverlässigkeit.

 
PERFORMER_MG.jpg

PERFORMER-MG

Die Fräsmaschine Performer-MG ist eine sehr robuste Maschine mit einem festen T-förmig angeordneten Maschinenbett (T-Struktur) und mit längsverfahrbarer Tisch- und querbeweglicher Ständerbaugruppe. 

Der in X-Richtung bewegliche Dreh- und Verschiebetisch kann für eine kreisförmige Fräsbearbeitung, für eine 5-seitige Bearbeitung prismatischer Werkstücke oder als hochdynamische Variante für eine Drehbearbeitung eingesetzt werden. Die PERFORMER-MG lässt sich mit weiteren Optionen an fast jede Art von Bearbeitung anpassen und multifunktional einsetzen, z.B. als Dreh-Fräskombination.

Diese große Flexibilität, das thermosymmetrische Design und die robuste Grundstruktur der Maschine verleihen der Maschine hervorragende Einsatzmöglichkeiten und eine langlebige Zuverlässigkeit.

 

Fahrständerfräsmaschinen

NORMA_L.jpg

NORMA-L

Die Fräsmaschine NORMA-L verkörpert ein neues Konzept einer Maschine mit Fräsausleger bei der die längs verfahrbare Ständerbaugruppe am Bett der X-Achse dreifach geführt wird. Massive Strukturelemente mit großen Querschnitten, ein innovatives Stütz- und Führungssystem des Frässchiebers in "L"-Form sowie ein mechanisches Korrektursystem für den Durchhang des Frässchiebers verleihen der Maschine eine hervorragende und langlebige Geometrie und Zuverlässigkeit.

Diese konstruktive Lösung ermöglicht auch eine Bearbeitung im sogenannten Pendelbetrieb, wobei das Spannen von Werkstücken in einem Arbeitsbereich und die gleichzeitige Bearbeitung von Werkstücken in einem anderen abgetrennten Arbeitsbereich zur Senkung der Maschinenstillstandzeiten für Rüst- und Spannarbeiten beiträgt.

Die NORMA-L ist für Grob- und Endbearbeitung gleichermaßen einsetzbar.

 
MAGNIA.jpg

MAGNA

Die Fahrständerfräsmaschine MAGNA besitzt ein separates X-Bett für die längs verfahrbare Ständerbaugruppe. Im Vergleich zur AXIA sind die maßgeblichen Strukturelemente, wie X-Bett, Ständer und Fräsausleger erheblich größer dimensioniert und robuster ausgelegt, so dass die MAGNA mit der zurzeit größten Antriebsleistung ausgestattet werden kann.

Das „Box in Box“-System der Magna besitzt zwei aktive Kompensationssysteme mit denen nicht nur der Durchhang des Frässchiebers dynamisch kompensiert sondern auch das Kippen der gesamten Box aktiv ausgeglichen wird. Die thermosymmetrische Anordnung des mittig im Ständer geführten „Box in Box“-Systems in Kombination mit dem innovativen Kompensationssystem verleihen der Maschine eine einzigartige Präzision und Robustheit. Diese massive Konstruktion ist Garant für eine hohe Zerspanleistung, bei der die maximale Antriebsleistung in Späne umgesetzt werden kann. Gleichermaßen ist die Magna für eine sehr feine Endbearbeitung geeignet.

FENIX.jpg

FENIX

Die Fahrständerfräsmaschine FENIX besitzt, im Gegensatz zur NORMA-L ein separates X-Bett für die längs verfahrbare Ständerbaugruppe und wurde mit größeren Verfahrwegen und größerer Leistung ausgestattet.  Sie wurde ebenfalls völlig neu konzipiert um eine flexible Maschine mit großer Robustheit und hoher Präzision zu schaffen, die sich sowohl für die Grobbearbeitung als auch für die Endbearbeitung eignet.

Massive Strukturelemente mit großen Querschnitten, ein innovatives Stütz- und Führungssystem des Frässchiebers in „L“-Form sowie ein mechanisches Korrektursystem für den Durchhang des Frässchiebers verleihen der Maschine eine hervorragende und langlebige Geometrie und Zuverlässigkeit.

Die Fahrständerbauweise mit separatem X-Bett gestattet die Aufspannung von Werkstücken auf vorgesetzten Blocktischen, Plattenfeldern oder separaten Rundtischen. In Verbindung mit hochdynamischen direktangetriebenen Drehtischen ist diese Maschine auch für eine Drehbearbeitung bzw. als Dreh- Fräskombination einsetzbar.

Die FENIX  ist auch für eine Bearbeitung im sogenannten Pendelbetrieb geeignet, wobei das Spannen von Werkstücken in einem Arbeitsbereich und die gleichzeitige Bearbeitung von Werkstücken in einem anderen abgetrennten Arbeitsbereich zur Senkung der Maschinenstillstandzeiten für Rüst- und Spannarbeiten beiträgt.

AXIA.jpg

AXIA

Die Fahrständerfräsmaschine AXIA besitzt ein separates X-Bett für die längs verfahrbare Ständerbaugruppe und wurde mit einer Vielzahl an Optionen, Fahrwegsvarianten und zusätzlichen Komponenten, wie z.B. ein automatisches Kopfwechselsystem konzipiert. 

Die thermosymmetrische Anordnung des mittig im Ständer geführten „Box in Box“-Systems für den Fräsausleger, kombiniert mit dem innovativen mechanischen Kompensationssystem zum Ausgleich des Auslegerdurchhangs, verleihen der Maschine eine einzigartige Präzision und Robustheit. Diese massive Konstruktion ist Garant für eine hohe Zerspanleistung, bei der die maximale Antriebsleistung in Späne umgesetzt werden kann. Gleichermaßen ist die Axia für eine sehr feine Endbearbeitung geeignet.

 

Portalfräsmaschinen

FOX.jpg

FOX

Bei der Fox wurde ein innovatives Konzept verwirklicht, welches die Funktionen der traditionellen Grobbearbeitung mit der Geschwindigkeit und Genauigkeit der Bearbeitung von High-Performance-Maschinen vereint.

Um die geometrische Stabilität des Frässchiebers in der vertikalen Achse zu verbessern, wurde ein einzigartiges Lüftungssystem entwickelt, dass die erzeugte Temperatur abführt bzw. stabilisiert. Desweiteren wird die vertikale Achse der Fox mit symmetrisch angeordneten Gleitführungen geführt welche der Maschine eine sehr hohe Stabilität während der Fräsbearbeitung in allen Richtungen verleiht. Die Gleitführungen werden zusätzlich wassergekühlt, was die wärmebedingte Ausdehnung und somit den Slip-Stick-Effekt (Losreißeffekt) erfolgreich minimiert, so dass eine höhere Arbeitsgeschwindigkeit und ein höheres Beschleunigungsmoment ermöglicht wird.

Diese konstruktiven Verbesserungen tragen in Summe dazu bei, dass die FOX eine außerordentlich hohe Zerspanleistung besitzt, bei der die maximale Antriebsleistung in Späne umgesetzt werden kann. Gleichermaßen ist die FOX für eine sehr feine Endbearbeitung geeignet.

VERXA.jpg

VERXA

Die Portalfräsmaschine VERXA mit beweglichem Tisch verfügt über massiv überdimensionierte Strukturelemente in einem thermosymmetrischen Design, das die Bearbeitung großvolumiger Teile ermöglicht und dabei eine hohe Dynamik und geometrische Präzision bei sehr großen Zerspanleistungen garantiert.

Im Vergleich zur Portalfräsmaschine FOX ist die VERSA mit größeren Verfahrwegen und höheren Antriebsleistungen konzipiert und somit für die Schrupp- und Feinbearbeitung großflächiger oder sehr großer kubischer Werkstücke vorgesehen.

 
 

Gantry Fräsmaschinen

FOX_M.jpg

FOX-M

Die Portalfräsmaschine FOX-M besitzt im Gegensatz zur FOX ein in X-Richtung bewegliches Portal welches über ein feststehendes Plattenfeld (Tisch) verfährt (Gantry-Bauweise). Bei dieser konstruktiven Lösung ist auch eine Bearbeitung im sogenannten Pendelbetrieb möglich. Hierbei ist das hauptzeitgleiche Spannen von Werkstücken in einem Arbeitsbereich und die parallele Bearbeitung in einem anderen abgetrennten Arbeitsbereich möglich, was erheblich zur Senkung der Maschinenstillstandszeiten beiträgt.

Bei der Fox-M wurde ebenfalls das innovatives Konzept verwirklicht, welches die Funktionen der traditionellen Grobbearbeitung mit der Geschwindigkeit und Genauigkeit der Bearbeitung von High-Performance-Maschinen vereint. Um die geometrische Stabilität des Frässchiebers in der vertikalen Achse zu verbessern, wurde ein einzigartiges Lüftungssystem entwickelt, dass die erzeugte Temperatur abführt bzw. stabilisiert. Desweiteren wird die vertikale Achse der Fox mit symmetrisch angeordneten Gleitführungen geführt welche der Maschine eine sehr hohe Stabilität während der Fräsbearbeitung in allen Richtungen verleiht. Die Gleitführungen werden zusätzlich wassergekühlt, was die wärmebedingte Ausdehnung und somit den Slip-Stick-Effekt (Losreißeffekt) erfolgreich minimiert, so dass eine höhere Arbeitsgeschwindigkeit und ein höheres Beschleunigungsmoment ermöglicht wird.

Diese konstruktiven Verbesserungen tragen in Summe dazu bei, dass die FOX-M eine außerordentlich hohe Zerspanleistung besitzt, bei der die maximale Antriebsleistung in Späne umgesetzt werden kann. Gleichermaßen ist die FOX-M für eine sehr feine Endbearbeitung geeignet.

VERXA_M.jpg

VERXA-M

Die Portalfräsmaschine VERXA-M ist eine Hochleistungsmaschine in Gantry-Bauweise die im Gegensatz zur VERSA ein in X-Richtung bewegliches Portal besitzt, welches über ein feststehendes Plattenfeld (Tisch) verfährt.

Bei dieser konstruktiven Lösung ist auch eine Bearbeitung im sogenannten Pendelbetrieb möglich, wobei das Spannen von Werkstücken in einem Arbeitsbereich und die gleichzeitige Bearbeitung von Werkstücken in einem anderen abgetrennten Arbeitsbereich zur Senkung der Maschinenstillstandzeiten für Rüst- und Spannarbeiten beiträgt.

Die Portalfräsmaschine VERXA-M verfügt über massiv überdimensionierte Strukturelemente in einem thermosymmetrischen Design, das die Bearbeitung großvolumiger Teile ermöglicht und dabei eine hohe Dynamik und geometrische Präzision bei sehr großen Zerspanleistungen garantiert. Die Maschine ist gleichermaßen für die Schrupp- und Feinbearbeitung großflächiger oder sehr großer kubischer Werkstücke geeignet.

VERXA_MW.jpg

VERXA-MW

Die Portalfräsmaschine VERXA-MW ist eine Hochleistungsmaschine in Gantry-Bauweise mit in X-Richtung beweglichem Portal und feststehendem Plattenfeld (Tisch). Im Vergleich zur VERSA-M besitzt die VERSA-MW zusätzlich eine vertikal bewegliche Quertraverse die den Portaldurchlass erhöht und die Bearbeitung großvolumiger sowie höherer Bauteile ermöglicht.

Bei der VERSA-MW ist ebenfalls eine Bearbeitung im sogenannten Pendelbetrieb möglich, wobei das Spannen von Werkstücken in einem Arbeitsbereich und die gleichzeitige Bearbeitung von Werkstücken in einem anderen abgetrennten Arbeitsbereich zur Senkung der Maschinenstillstandzeiten für Rüst- und Spannarbeiten beiträgt.

Die Portalfräsmaschine VERSA-MW verfügt über massiv überdimensionierte Strukturelemente in einem thermosymmetrischen Design was eine hohe Dynamik und geometrische Präzision bei sehr großen Zerspanleistungen garantiert. Die Maschine ist gleichermaßen für die Schrupp- und Feinbearbeitung großflächiger oder sehr großer kubischer Werkstücke geeignet.

 

Gantry Bauweise Fräsmaschinen

ORIX.jpg

ORIX

Die ORIX ist eine Portalfräsmaschine in Top-Gantry-Bauweise mit in X-Richtung beweglicher Quertraverse und feststehendem Plattenfeld (Tisch). Diese Maschinenbauweise ist speziell für eine 3-dimensionale Super-Endbearbeitung von Oberflächen (3D-Super-Finishing) geeignet. Vorzugsweise mit mehrachsigen hochdynamischen Fräsköpfen zeichnet sich die ORIX bei der 3D-Bearbeitung durch eine hohe Dynamik und geometrische Präzision aus.

Ausgestattet mit einem optionalen automatischen Kopfwechselsystem lässt sich die ORIX hervorragend an die jeweilige Bearbeitungsaufgabe anpassen.

XPIDER.jpg

XPIDER

Die XPIDER ist eine High-Speed-Portalfräsmaschine in Top-Gantry-Bauweise mit in X-Richtung beweglicher Quertraverse und feststehendem Plattenfeld (Tisch) die eine Reihe struktureller und funktioneller Elemente enthält, die auf dem Markt einzigartig sind.

Die XPIDER wurde speziell für eine hochdynamische 3D-Bearbeitung mit höchster Präzision entwickelt.  In dieser Fräsmaschine der neuesten Generation werden thermische Stabilität und Geschwindigkeit miteinander vereint.

 
 

Wenn Sie Interesse an einer der hier vorgestellten Maschinen haben,
dann wenden Sie sich bitte an den Verkauf der Firma Nicolás Correa Deutschland GmbH:

 


Correa Deutschland GmbH
Heerstrasse 30
D-89269 Vöhringen
Tel.: +49 7306 929 259-0
Fax: +49 7306 929 259-5
info@nc-correa.de
http://www.nicolascorrea.com

Vertriebsleiter: Frank Mergl
Mobil +49 160 3863569
f.mergl@nc-correa.de
www.nicolascorrea.com